Bessere Schneeketten oder Winterreifen? Viele Autofahrer, die in eher flachen und schneefreien Gebieten leben, entscheiden sich gegen Winterreifen und für die vier Jahreszeiten oder sogar dafür, das ganze Jahr über Sommerreifen mit Schneeketten im Kofferraum zu fahren.

Aber was passiert, wenn die Straßen weiß bedeckt sind? Sind Schneeketten auf Sommerreifen sicher? Um diese Fragen zu beantworten, führte der TCS einen Test mit zwei frontgetriebenen Autos und Ketten auf verschneiten Pisten durch: eines mit sehr guten Winterreifen und das andere mit Sommerreifen und Schneeketten.

Besser Ketten oder Winterreifen? Vergleich zu Winterreifen

In beiden Fällen war das Urteil eindeutig: Beim Bremsen von 50 auf 0 km/h benötigte das Auto mit Winterreifen 24 Meter zum Anhalten, das Auto mit Sommerreifen und Schneeketten 34 Meter. Ein ähnlich ungünstiges Ergebnis gab es beim Start, wo das Auto mit Winterreifen 50 km/h schneller war.

Weitere Tests zeigen, dass das Fahrverhalten mit Sommerreifen auf der Antriebsachse sehr instabil wird. Das Problem macht sich vor allem in Kurven bemerkbar, wo der Fronttriebler durch den Kontrollverlust am Heck ins Schleudern gerät. Außerdem ist ein Auto mit Sommerreifen und Ketten schwer zu beherrschen, besonders bei Manövern, bei denen Sie einem Hindernis ausweichen müssen.

Mit Winterreifen sind Sie einfach sicherer unterwegs, daher wird von der Kombination von Sommerreifen und Schneeketten dringend abgeraten. Und wenn Winterreifen nicht ausreichen, sind Schneeketten eine zusätzliche Methode.

Auch Ketten unterliegen bestimmten Vorschriften; sie dürfen nur montiert werden, wenn Schnee auf der Straße liegt. In diesem Fall darf die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h nicht überschreiten. Es kann auch vorkommen, dass Schneeketten nicht mit Sommerreifen kompatibel sind.

Können Sie auf Winterreifen verzichten?

Der Winter bringt nicht nur Kälte und Schnee, sondern auch Feuchtigkeit und Eis. Zusätzlich zu den feinen Lamellen haben Winterreifen einen höheren Naturkautschuk- und Silica-Anteil, um bei Kälte und Nässe besser zu greifen. Das liegt daran, dass sich die Wechselwirkung zwischen der Gummimischung und der Fahrbahnoberfläche je nach Temperatur ändert.

Bei null Grad wird das Gummi in Sommerreifen so hart, dass der Reifen die Haftung verliert. Im Gegensatz dazu sind Winterreifen so konzipiert, dass sie flexibel und weich genug bleiben, um auch bei dieser Temperatur zu funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.